Diplom HF

Dipl. Pflegefachfrau / Dipl. Pflegefachmann HF

Die Berufsbezeichnung sagt es bereits: Diplomierte Pflegefachpersonen HF pflegen und betreuen Menschen; sie fördern und erhalten die Gesundheit der Patientinnen und Patienten.

Diplomausbildung

Die Pflege wird im Team gemeinsam mit vielen anderen Fachpersonen geleistet. In der Gesundheits- und Krankenpflege sind kontaktfreudige Menschen gefragt, die:

› Freude an den Menschen und an der Begegnung mitbringen.
› gerne kommunizieren, aber auch zuhören können.
› Teamarbeit bevorzugen.
› Verantwortung übernehmen.
› Werte wie Anstand, Respekt und Toleranz leben.
› eine Begabung zum Beobachten und Wahrnehmen besitzen.
› belastbar sind.
› manuell geschickt arbeiten können.

Anforderungen

Vielseitig
Pflegefachpersonen betreuen Kinder, Frauen und Männer jeden Alters. Je nach Arbeitsort pflegen sie Menschen nach einer Operation, mit einer Krebserkrankung, Unfallopfer oder Langzeitpatienten. Es können auch Menschen sein mit einer Depression, Schizophrenie, Entwicklungsstörungen oder einer Suchtproblematik. Eine wichtige Aufgabe ist zudem der Miteinbezug von Angehörigen in den unterschiedlichsten Lebenssituationen. Bei der täglichen Arbeit begegnen Pflegende immer wieder Menschen aus anderen Kulturen und Religionen.

Herausfordernd
Der Pflegeberuf ist sehr anspruchsvoll, weil Pflegende mit Situationen konfrontiert werden, die oft schwerwiegend sind. Einzelne Schicksale können sehr betroffen machen. Wichtig sind im Umgang mit belastenden Situationen neben dem Fachwissen soziale Fähigkeiten wie Zuwendung, Einfühlsamkeit und Anteilnahme. In der Ausbildung lernen Pflegefachpersonen, welches professionelle Engagement erwünscht ist und wie eine gute Balance zwischen Beruf und privatem Leben gestaltet werden kann.

Ausbildungsdauer

3 Jahre Vollzeit
Individuelle Verkürzungen auf der Basis von bereits erbrachten Lernleistungen oder anderen anrechenbaren Kompetenzen möglich.

Höhere Fachschule Pflege

Sie wählen für Ihre Ausbildung dipl. Pflegefachfrau/-mann HF aus folgenden
Vertiefungsrichtungen aus:

› Somatik, Langzeit, Spitex
› Psychiatrie, Langzeit, Spitex

Im Kanton Solothurn haben die Pflegeausbildungen eine breite Ausrichtung – unter konsequenter Berücksichtigung der Unterschiede. Für den schulischen Teil bedeutet dies: gemeinsamer Unterricht, wo es möglich und sinnvoll ist; getrennter Unterricht, wo die Unterschiede in der Thematik und Interventionen zu gross sind.

Praxis 

Die Ausbildung dipl. Pflegefachfrau/-mann HF ist sehr praxisorientiert. Die einzelnen Ausbildungsschritte sind so aufgebaut, dass sie stets einen direkten Bezug zum Beruf darstellen. Theorie ist dazu da, in der Praxis zu wissen, was wichtig und richtig ist.

Gute Ausbildung

Damit Sie die Anforderungen an den Pflegealltag kompetent erfüllen können, sind Sie auf eine gute Ausbildung angewiesen. Im Bildungsgang der Höheren Fachschule Pflege werden abwechslungsweise Theorie und Praxis vermittelt: eine gute Basis für den Berufsalltag.

Beste Berufsausichten

Der Bedarf an professioneller Pflege wird auch in Zukunft gross sein, deshalb haben gut ausgebildete Pflegefachleute beste Berufsmöglichkeiten. Wenn Sie eine nützliche und lebendige Tätigkeit suchen, bei der Sie mit vielen unterschiedlichen Menschen zusammenarbeiten, dann ist die Ausbildung zur Pflegefachfrau, zum Pflegefachmann die richtige Wahl.

Teamarbeit

Diplomierte Pflegefachpersonen sorgen dafür, dass pflegebedürftige Menschen die bestmögliche Unterstützung erhalten. Diese Aufgabe teilen sie sich mit vielen anderen Berufsleuten. Innerhalb ihres Bereiches übernehmen Pflegefachpersonen die Verantwortung, entscheiden selbstständig und wissen, wem sie welche Arbeit delegieren können.

Verantwortung

Der Pflegeberuf ist Teil des Systems der Gesundheitsversorgung und umfasst die Pflege, die Gesundheitsförderung und die Prävention von Krankheiten. Die dipl. Pflegefachperson HF übernimmt selbstständig die Fachverantwortung für den gesamten Pflegeprozess, die Planung, Durchführung, Evaluation und koordiniert die interprofessionelle Zusammenarbeit. Dabei delegiert und überwacht sie kompetenzgerecht die pflegerischen Aufgaben.

Aufnahme

Bereits zu Beginn der Ausbildung werden die Studierenden gefordert, sich schnell und gut in ein Team zu integrieren. Menschen, die die Arbeit sehen, belastbar sind und gerne kommunizieren, werden Freude an der Betreuung von Menschen haben.
 
Voraussetzung für die Aufnahme ist eine abgeschlossene,
› mindestens 3 Jahre dauernde Berufslehre mit eidgenössischem
  Fähigkeitszeugnis oder
› ein schulischer Abschluss gymnasiale Maturität, Fachmittelschule oder
› eine äquivalente Aus- oder Berufsbildung.
 
Es wird eine Abklärung über die Eignung als Pflegefachfrau/-mann HF durchgeführt. Der schriftliche Eignungstest prüft einerseits die Deutschkenntnisse, vor allem die Fähigkeit des Erzählens und das Erfassen von Texten, andererseits das kognitive Verstehen. Während eines Praktikums wird die Auffassungsgabe und das Können in der Praxis erfasst. Bei einem persönlichen Gespräch möchten wir Sie als Person kennen lernen.

Aufnahmeverfahren

Je nach Vorbildung und Voraussetzungen beinhaltet die Eignungsabklärung folgende Schritte:
› Einreichen der Anmeldung mit den Bewerbungsunterlagen zum
  Aufnahmeverfahren
› Absolvieren des schriftlichen Eignungstests
› Persönliches Gespräch
› Praktische Eignungsabklärung
› Mitteilung des Entscheides
› Ausstellung des Ausbildungsvertrages
 
Das Anmeldeformular finden Sie im Internet: hfpflege.so.ch
Nach der Anmeldung werden die Einschreibegebühren in Rechnung gestellt.
 
Wir freuen uns, wenn Sie sich für die Ausbildung dipl. Pflegefachfrau/-mann HF interessieren. Kommen Sie an unsere nächste Informationsveranstaltung, wir beantworten bei dieser Gelegenheit gerne Ihre Fragen. Sie finden die Veranstaltungsdaten ebenfalls unter hfpflege.so.ch - Infoveranstaltungen  

 



Zugehörige Themengebiete (1)